01.01.2021
TIVACO - - - - Belgien
Modernstes Equipment für High-End-Produkte
TIVACO, Belgien

Das belgische Unternehmen TIVACO recycelt Post Industrial Abfälle aus Polypropylen, Polyethylen, Polystyrol sowie flexiblem PVC zu Regranulaten für die Produktion von High-End-Produkten wie automotive Sichtteile oder Haushaltsartikel. Ein fixer Bestandteil des Erfolgs sind die modernsten Recyclingtechnologien, die TIVACO verwendet, wie eine INTAREMA® 1714 TVEplus® mit Laserfilter.

Seit der Gründung von Thibaut und Wauthier Debode im Jahr 2001 verzeichnet TIVACO ein exponentielles Wachstum in der Recycling-Branche und ist längst ein etablierter Industriepartner für die petrochemische sowie kunststoffverarbeitende Industrie geworden. Das erfolgreiche Unternehmen hat mittlerweile vier Produktionslinien in Betrieb, mit denen jährlich rund 20.000 Tonnen Polypropylen, Polyethylen, Polystyrol, Elastomere, flexibles PVC und weiche Kunststoffe zu Regranulaten verarbeitet werden. Ab 2016 wird sich diese Kapazität durch eine weitere Expansion nochmals um ca. 8.000 Tonnen pro Jahr erhöhen. Thibaut Debode, Inhaber und Direktor von TIVACO, begründet den Erfolg damit, dass das Unternehmen stets für neue Projekte und auch andere Kunststoff-Typen offen ist und TIVACO seit eh und je bemüht ist, gemeinsam mit Kunden und Lieferanten neue Wege zu finden, um den Mehrwert für alle Beteiligten maximieren zu können. „Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass die kunststoffverarbeitende Industrie die Recyclingbranche als einen Partner ansieht und nicht nur als Lieferanten oder Kunden. Nur wenn beide Seiten aufgeschlossen sind und sich austauschen, kann eine Win-win-Situation entstehen“ zeigt sich Thibaut Debode überzeugt. 

State-of-the-Art-Equipment

Die Kunden von TIVACO kommen aus den Bereichen Automotive, Compounding, Haushalt, Bau und Landwirtschaft. Um die Regranulate und Compounds in der Qualität liefern zu können, in der sie die Kunden für ihre High-End-Produkte benötigen, ist das Unternehmen mit State-of-the-Art-Equipment ausgestattet. Daher besteht eine der Produktionslinien aus einer INTAREMA® 1714 TVEplus® mit Laserfilter von EREMA und einem vorgeschalteten Schredder von Lindner ReSource, die hauptsächlich für die Verarbeitung von Polypropylen und Elastomeren eingesetzt werden. Der Lindner ReSource Schredder ermöglicht eine optimale und bedienerfreundliche Inline-Aufbereitung dieser unterschiedlichen Eingangsmaterialien mit einem Durchsatz von ca. 1.700 kg/h und sorgt mit der multiplen Demetallisierungseinheit zusätzlich für eine stabile und sichere Produktion. Die Hauptvorteile der neuen INTAREMA® liegen laut Thibaut Debode im hohen Durchsatz der Anlage und im äußerst effizienten Filtersystem. Zudem ist die Filtrierung automatisiert und spart daher auch Personalkosten.

Zitat
Die Hauptvorteile der neuen INTAREMA® liegen im hohen Durchsatz der Anlage und im äußerst effizienten Filtersystem. Zudem ist die Filtrierung automatisiert und spart daher auch Personalkosten.
Zitat

Thibaut Debode

Inhaber und Direktor von TIVACO

Das könnte Sie auch interessieren:
Material-Vielfalt im Griff – mit neuer INTAREMA® noch flexibler als bisher
01.06.2017
JADCORE - - - - USA

Material-Vielfalt im Griff – mit neuer INTAREMA® noch flexibler als bisher

JADCORE, USA

Der amerikanische Recycler Jadcore LLC aus Terre Haute, Indiana, hat eine INTAREMA® 1714 TVEplus® anlage für das Recycling von verschiedensten Post Industrial Materialien in Betrieb ...

Regranulate für führende Kunststoff­verarbeiter in Südamerika
30.12.2020
CRONOPET - - - - Argentinien

Regranulate für führende Kunststoff­verarbeiter in Südamerika

CRONOPET, Argentinien

Cronopet S.A. setzt bereits seit 18 Jahren auf EREMA. Zur Aufbereitung von Polyester Resin, Faser- und PET-Produktionsabfällen hat der Kunststoffrecycler aus Argentinien ...